Headerbild-Veranstaltungstyp-up-Unternehmen
Termin in 21 Tagen

14.11.2017  | 16:00 Uhr | Essen, Rüttenscheider Straße 199

VORTRAGSVERANSTALTUNG

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM STEUERSTRAFRECHT

 

Im zurückliegenden Jahr verloren steuerliche Selbstanzeigen wegen nicht erklärter Kapitaleinkünfte weiter an Bedeutung. Dafür wurde im Rahmen von steuerlichen Betriebsprüfungen immer häufiger die Steuerfahndung hinzugezogen. Diese ermittelt zum Teil gegen Lieferanten und/ oder Kunden und vielfach auch gegen den Mandanten selbst wegen Beihilfe. Hier ist es wichtig, sich als Berater korrekt zu verhalten und seinen Mandanten effizient zu beraten.

Die neue Kassenrichtlinie hat den Druck auf bargeldintensive Unternehmen massiv erhöht. Ist die Kasse nicht korrekt oder wurde an der Kassensoftware manipuliert, drohen Zuschätzungen und Steuerstrafverfahren.
Dabei kann auch der Steuerberater selbst in das Fadenkreuz der Ermittler geraten. Wir sagen Ihnen, wie Sie sich richtig verhalten.

Die Umsatzsteuer – besonders bei grenzüberschreitenden Sachverhalten – ist oft Gegenstand von bandenmäßig organisierten Steuerbetrügern. Dabei droht vielfach der Entzug des Vorsteuerabzuges bei gutgläubigen Leistungsempfängern. Wir sagen Ihnen, welche Auffälligkeiten bei Lieferanten Anlass für erhöhte Aufmerksamkeit geben.

In Zeiten niedriger Zinsen investieren viele Steuerpflichtige in exklusive Sachwerte, wie Kunstgegenstände, Schmuck und Oldtimer. Im Erbfall kann diese eine erhebliche Rolle spielen, wie unser Praxisfall zeigt.

 

Steuerfahndungsmaßnahmen im Rahmen der BP

  • Rechte des Steuerpflichtigen
  • Mitwirkungspflichten des Steuerpflichtigen
  • Richtiges Verhalten des Steuerberaters

Die neue Kassenrichtlinie und die Folgen für bargeldintensive Unternehmen

  • „Registrierkasse
  • „Kassenberichte
  • „Offene Ladenkasse
  • „Z-Abschläge
  • „Stornobuchungen in der Kasse

Grenzüberschreitender Umsatzsteuerbetrug

  • „Die „Masche“ der Betrüger
  • Entzug des Vorsteuerabzugs trotz Gutgläubigkeit
  • Überblick über die aktuelle Rechtsprechung des EuGH und BFH
  • Verhalten von Betriebsprüfung und Steuerfahndung
  • Nachträgliche Rechnungsberichtigung

Praxisfall Erbrecht

  • „Der Oldtimer im Nachlass

Im Anschluss an die Vortragsveranstaltung geben wir Gelegenheit zur Diskussion mit den Referenten und laden Sie danach zu einem Imbiss ein.

 

UNSERE REFERENTEN:

DR. JOHANNES KOLBECK
Rechtanwalt und Steuerberater
Partner bei ROTTHEGE | WASSERMANN

Dr. Johannes Kolbeck stellt Ihnen die steuerstrafrechtlichen Themen vor.

FRITZ ELMER
Steuerberater
Fritz Elmer, ehemaliger Beamter bei der Steuerfahndung Essen.

DR. MAXIMILIAN FREISTÜHLER
Rechtsanwalt
ROTTHEGE | WASSERMANN

Dr. Maximilian Freistühler mit Tätigkeitsschwerpunkt Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht referiert zu strafprozessualen Themen.

TERMIN:
Donnerstag, 14.11.2017, 16:00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT:
Essen, Rüttenscheider Straße 199

Anmeldungen bitte bis zum 07.11.2017

mit der beiliegenden Faxantwort oder bei Melani Fanto
unter m.fanto@rotthegewassermann.de
oder auf unserer Website unter www.rotthege.com.

Fragen zu unserer Veranstaltung beantworten wir gerne
unter der Telefonnummer +49 201.842 19-36
oder per Email: m.fanto@rotthege-wassermann.de.

 

KONTAKT

Katharina Brzezinski

Email:

Telefon: +49 (0)211-955 99 10
Telefax: +49 (0)211-955 99 129