image_1
 

Rückblick: Real Estate Breakfast 12.09.2017

Rund 160 interessierte Gäste verfolgten am 12.09.2017 den Vortrag von Dr. Martin Ludgen, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, im Rahmen unseres Real Estate Break.fast im Industrie Club Düsseldorf. Dabei stand das neue Bauvertrags.recht im Vordergrund, das am 01.01.2018 in Kraft tritt und für alle Bau- und Planerverträge gilt, die ab diesem Zeitpunkt abgeschlossen werden. Für Diskussionsstoff sorgten u.a. die Neuregelungen zum einseitigen Anordnungsrechts des Auftraggebers, die damit verbundenen Auswirkungen auf den Vergütungsanspruch des Auftragnehmers und die Folgen für die zukünftige Vertragsgestaltung.

Beraten wurde auch der Umgang mit der neu eingeführten Zielfindungsphase, in der der Planer seinem Auftraggeber vor Beginn der „eigentlichen“ Planungsleistungen zunächst eine Planungsgrundlage und eine Kosteneinschätzung zur Ermittlung der wesentlichen Planungsziele vorlegen muss, und das damit verbundene Sonderkündigungsrecht des Auftraggebers nach Vorlage dieser Unterlagen. Auch die weiteren Neuerungen, etwa die überarbeitete Vorschrift zur Abnahmefiktion, die Pflicht des Auftraggebers zur Abnahme der Planerleistungen nach der Abnahme der letzten Leistung des ausführenden Unternehmers und die vom Gesetzgeber beabsichtigte Einschränkung der gesamtschuldnerischen Haftung des Objektüberwachers für Ausführungsmängel werden die Praxis beschäftigen.

 

 

zurück